The Old Dubliner - Irish Pub

Hamburg-Harburg | Lämmertwiete

 


10 Jahre SuedKultur Music-Night als „Fight for live!“

Der heiße Harburger Musik-Herbst
Seit 10 Jahren ist die SuedKultur Music-Night die große Leistungsschau der wachsenden Zahl an Harburger Live-Musik-Clubs und ausgerechnet zum Jubiläum zählt vor allem eines: dicht bleiben! Also geht ́s nun ab vor die Tür.
Doch die Initiative SuedKultur wäre nicht eben dieses ungewöhnliche Hamburger Netzwerk

im Süden der Stadt, wenn es nicht auch darauf eine Antwort wüsste: „Wir gehen nochmal intensiv nach Draußen. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes“, so Heimo Rademaker vom Marias Ballroom und zugleich Sprecher der 13 Jahre alten Initiative SuedKultur. „Erst planten wir ein ungewöhnliches Livestream-Festival und hatten auch eine gute Konzeption auf dem Weg. Nun aber bot die Hamburger Behörde für Kultur und Medien an, noch bis zum Kälteeinbruch Outdoor-Konzerte zu unterstützen. Da platzte der Knoten und live ist eben immer noch das beste von allen!“, so Rademaker. Der Titel der Harburger Festivalreihe lautet „Fight for live!“ und trifft die Not von Clubs, Bands und Fans gleichermaßen. Am Ende der Reihe steht dann als krönender Abschluss die SuedKultur Music-Night.

Und so scharte Heimo die Clubs und Eventaustatter zusammen und nun steht eine Kooperation der drei recht unterschiedlich ausgerichteten Clubs The Old DublinerKulturcafé Komm du und Marias Ballroom und den den beiden Eventfirmen Sub-Event und Groh PA, die Harburg nochmal einen ungewöhnlich heißen Live-Konzert-Herbst bescheren. 

Denn die Unterstützung durch die Kulturbehörde steht ebenso wie die des von Anbeginn helfenden Sponsorpartners Eisenbahn Bauverein Harburg eG. Und so werden noch ab September bis Ende Oktober an mehr als 11 Tagen (v.a. freitags und samstags) gut 50 Live-Auftritte an völlig unterschiedlichen Plätzen Harburgs für einen Live-Konzert-Marathon sorgen, an dem im Grunde jeder mal einen Platz der begrenzten Plätze ergattern kann und vor allem die lokale Musi-
kerszene unterstützt wird. 

„Ein Hygienekonzept liegt vor und so gehen wir von gut 200 -250 Plätzen je Ort aus. Die einzelnen Konzerte werden wir nochmal splitten, so dass jeder Musikfan zumindest seine Lieblingsband oder –musik mal ganz für sich live erleben kann“, so Heimo Rademaker . Christina Lürken vom Irish-Pub „The Old Dubliner“: „Als Harburger Clubs waren wir bisher schon im steten Austausch, um uns gegenseitig durch die Krisenzeit zu helfen. Diese Unterstützung von der Hamburger Kulturbehörde nun ist ein erstes Licht im finsteren Tunnel der Live-Musik-Szene Harburgs und es zeigt einmal mehr: gemeinsam sind wir stark!“ Und Achim deBuhr vom Komm du: „Ich denke, gerade auch die inhaltliche Mischung unserer drei sehr unterschiedlich ausgerichteten Clubs, spiegelt die Ur-Idee der SuedKultur Music-Night bestens wieder.“ Während sich das Old Dubliner also um die irischen Töne sorgt, wird vom Komm du von Jazz bis Alternative beigesteuert und Marias Ballroom präsentiert erwartungsgemäß Rock`n`Roll in allen Farben.

Klar, das Tingeln von Club zu Club, um mal hier und dort reinzuschauen und in enger Menge zu schwitzen und zu feiern, wird es nicht. Aber eine Leistungsschau mit Überraschungen und dem großen Wunsch von Band und Publikum Musik miteinander zum Erlebnis zu machen, wird nach langer Durststrecke und dann noch zum Music-Night-Jubiläum nachgekommen. Und gut auch, dass die vor allem lokalen Music-Acts wieder Bühnenluft schnuppern können.


Samstag, 17. Oktober - SCHWARZENBERG

Beginn: 17:00 Uhr

Irish Gathering | Irish Folk

VVK 10€ | AK 12€ 

VVK zzgl. 1,50 € Gebühr

Gathering ist das Englische Wort für Zusammenkunft. Wenn zwei Musiker zusammenkommen, die irische Musik machen und sich dieser Musik verschrieben haben, dann ist es ein „Irish Gathering“. Und im Handumdrehen wird daraus ein Bandname! 

Irish Gathering sind Bernd Haseneder (irische Rahmentrommel Bodhrán, Cajon und weitere Percussion) und Guido Plüschke (Gesang, Gitarre, Bouzouki, Mandoline, TenorGitarre, Banjo und Shruti Box). Beide Musiker sind alte Hasen im Musikgeschäft und machen seit Jahrzehnten irische und keltische Musik. 

Guido Plüschke ist seit Anfang der 90er mit verschiedenen Bands auf den Bühnen Deutschlands vertreten. Unter anderem mit Trasnú, Garifin, den Irish Bastards den Celtic Cowboys, der Sue Sheehan Band und den Lighthouse Lads. Und genau in dieser letzten Band spielten Bernd und Guido zusammen. Ferner gewann Guido 2008 den 3. Platz beiden World Bodhrán Championships in Irland und schrieb 2004 seine Magisterarbeit über die Geschichte der irischen Rahmentrommel. Darüber hinaus ist er ein gefragter Dozent für Bodhrán und Banjo und öfter als Gastmusiker im Studio tätig. 

Bernd Haseneder kam über die Band Garifin, deren Gründungsmitglied Guido ist, zur irischen Musik und im Laufe der Jahre wurde eine Freundschaft und musikalische Zusammenarbeit daraus. 2008 gründeten Bernd und Guido die Band Lighthouse Lads. Aber damit war der Weg für Bernd noch lange nicht zu Ende. Seit 2009 ist Bernd festes Mitglied von der Larry Mathews Blackstone Band und begleitete davor über mehrere Jahre die Band Antúaid. 

Neben Workshops und Sessions sammelte Bernd seine Spielerfahrung auf Deutschlands Bühnen und gehört seit vielen Jahren zur festen irischen Perkussions-Szene. Irish Gathering legt den Schwerpunkt auf die Interpretation und Bearbeitung von traditionellen Liedern, aber natürlich dürfen auch nicht die typisch keltischen Melodien, sogenannte Tunes, fehlen. Die Mischung aus Liedern und Tunes und der Gebrauch von unterschiedlichen Instrumenten macht die Wirkung von Irish Gathering aus. Der Abend vergeht wie im Fluge. Und mit einem Lächeln beschwingt nach Haus zu gehen ist besser, als mit ernster Miene in seinen 4 Wänden zu sitzen... 

facebook  videos



Beginn: 18:45 Uhr

Veermaster | NO-Shanty Partyband - Coverrock

VVK 10€ | AK 12€ 

VVK zzgl. 1,50 € Gebühr

Volle Fahrt voraus heißt es, wenn die Musiker der Partyband Veermaster die Instrumente umschnallen und die Bühne betreten. Dann gibt es Coverrock und Partyhits, die zum Tanzen, Mitsingen und Feiern animieren.

Die Band trägt den Beinamen „Die No-Shanty-Partyband“. Denn: Die Musiker kommen im Matrosenoutfit daher, direkt vom Veermaster. Aber Shantys und Seemannslieder haben Sie über Bord geworfen. 

Sie bieten Gute-Laune-Hits von Tina Turner bis Adele, von Pink bis Jessi J., von Robert Palmer bis Bruno Mars dar.  Meist rockig interpretiert, reißen sie mit dieser Mischung jedes Publikum mit und sind ein Highlight, dass man nicht verpassen sollte.

website  facebook 


Beginn: 20:30 Uhr

Mikel OneTwo | Rockabilly-Rock 'n' Roll

VVK  10€ | AK 12€

Das ist die Mischung, die man hört, wenn Winchester seine Telecaster rockt, Mikel sein Club-Jordan drischt und Joker seinen Kontrabass slappt.

2013 erlebt Hamburg die Gründung der Band Mikel Onetwo mit dem bescheidenen Ziel die beste Rock'n'Roll Band der Welt zu werden. Wenige Monate später sind sie ihrem Ziel schon gefährlich nah und spielen Festivals, Open Airs und Klubkonzerte im In- und Ausland.

Musik und Show mit eigenem Stil sprechen für sich: Supergeil!

website   facebook 


Beginn: 22:00 Uhr

Gain7 | Blues-Rock

VVK 12€ | AK 14€ 

VVK zzgl. 1,50 € Gebühr

GAIN7 ist eine Bluesrock-Band aus der Nähe von Kiel. Die sechs Musiker spielen gitarrenlastige Coversongs und Eigenkompositionen. 

Gecovert werden zum Beispiel Songs von Bob Seger, den Black Crowes, James Taylor, den Rolling Stones oder auch von Eric Clapton. 

Der Bandname bezieht sich auf die Einstellung am Gitarrenverstärker, die im Blues häufig verwendet wird. 

Die Bandmitglieder können z.T. auf jahrelange Erfahrung zurückblicken. So machten die Gitarristen Thomas Stahl und Sven Hendrich bereits unter dem Bandnamen „Friends of Barney“ von sich reden, Sänger und Radiomoderator Dennis Brandau steht aktuell u.a. auch mit seinem ersten Soloalbum, sowie mit den Formationen „Klassenfahrt 2.0“, „Brandau & Röschmann“ und mit der „Horst & Hoof Band“ auf den ganz großen Bühnen. 

Dieser Mix wird bei GAIN7 zu einer energiegeladenen Bluesrock-Show, die sofort in die Beine geht.

website  facebook    videos



Freitag, 23. Oktober 2020 - KANALPLATZ

Beginn: 18:00 Uhr

Tony Hudspeth Band | Rock

VVK 10€ | AK 12€ 

VVK zzgl. 1,50 € Gebühr

Tony Hudspeth - Ein Mann und seine E-Gitarre ergeben. Zusammen mit seinem Midi-Sequenzer ergibt das einen großartigen Sound und einen unvergesslichen Abend.

Tony spielte anfangs in einer Schulband - Drums!! Schnell merkte er, dass dies nicht sein Instrument war und wechselte zur Gitarre - was seine Nachbarn sehr freute.

Im Laufe seiner Musikerlaufbahn spielte er bereits in Dänemark, Griechenland, Irland und der Türkei, in verschiedenen Bands und Musikrichtung, wie Country und Rock.  Nach unbeschreiblich vielen Touren durch Europa entschied sich Tony in die U.S.A. zu ziehen. So packte er ein paar Socken und seine Zahnbürste und reiste erst mal nach Deutschland (Stuttgart), wo er ein paar Wochen Ferien verbringen wollte, bevor der größte radikale Schritt in seinem Leben beginnen sollte. Der Urlaub dauert nun seit 1989 an! Nun lebt Tony Hudspeth in Deutschland, an der deutsch-belgischen Grenze mit seiner Freundin.

Tony Hudspeth fesselt das Publikum mit seiner unvergleichlichen Art mit dem Publikum zu agieren und auf dieses einzugehen. In ihm steckt ein großes Talent als Entertainer. Tony Hudspeth hat sein silbernes Jubiläum auf der Bühne längst hinter sich und mit mehr als 250 Auftritte im Jahr ist er seit langem kein Fremder mehr auf den Bühnen der Welt.

Lehnt Euch nicht zurück, den Tony Hudspeth ist ein wahrer Virtuose an seiner E-Gitarre und verzaubert Euch mit Interpretationen von Pink Floyds "Another Brick in the Wall" bis hin zu JJ Cale's "Cocaine". 

website   facebook   videos


Beginn: 19:30 Uhr

Querbreit | Cover-Rock

VVK 10€ | AK 12€ 

VVK zzgl. 1,50 € Gebühr

Die Hamburger Cover-Rockband „Querbreit“ spielt die bekanntesten Rockklassiker mit viel Spaß und unbändiger Spielfreude. Querbreit, das ist ein Querschnitt durch die Welt der coolen Konzerte, der Festivals und der handgemachten Musik. 

Eine Zeitreise durch die Rockmusik. Das Rock-Cover-Trio tourt regelmäßig durch die kleinen Clubs Norddeutschlands und begeistert immer mehr Fans.

Die Band fand sich mehr „breit“ als „quer“ in einem Session-Club auf Fehmarn. Schnell war klar, sie wollen zusammen den „besonderen“ Rock spielen. Und zwar QUER-beet mit BREIT-em Spektrum. Von AC/DC über Bonamassa, Lindenberg und die Stones bis zu ZZ-Top – Hauptsache es macht Laune. 

Und LAUNE macht es … dem Publikum mindestens genau so viel wie den Musikern! 

website  facebook  videos


Beginn: 21:00 Uhr

Steve Kavanagh | Irish Folk / Rock-Pop

VVK 10€ | AK 12€ 

VVK zzgl. 1,50 € Gebühr

1971 in Dublin Irland geboren, wuchs Stephen Kavanagh in einer musikalische Familie auf (sein Onkel ist John Sheahan von 'The Dubliners). 

1994 schloss er sein Studium am Trinity College, Dublin mit einem Bachelor of Arts erfolgreich ab und verzichtete auf eine Zukunft als Lehrer, um eine Karriere als Musiker zu verfolgen.

Mit 12 hat er mit der Gitarre angefangen und ohne formale musikalische Ausbildung sich als solo Künstler in verschiedene Musikgenres etabliert; von Country Swing, Folk und Irish Trad bis hin zu Jazz und Rhythm and Blues .

Seit vielen Jahren ist er ein Bestandteil der alljährlichen NDR Irish Konzerte am St. Patrick's Day in Hamburg, wo er die Bühne mit Größen aus der Pop, Folk und Songwriting Szene wie Paul Brady , Ralph McTell und Johnny Logan u.a.

In 2006 gewann er mit einer seiner Komposition den Hamburger Singer-Songwriter Contest und neben zahlreichen NDR Auftritten (u.a. das beliebte Hafenkonzert), hat er das Titellied von 'Schwindelfrei', einer Folge der "Tatort" Serie, gesungen.

Mit seinem Musik Duo 'The Cracks' (mit Dylan Vaughn), die ihre Inspiration aus der Folk und Roots Musik, der irischen und amerikanischen Traditionen nehmen, ist er überall unterwegs, in Europa bis in den fernen Osten.

Stephen hat seine zweite Heimat in Hamburg gefunden. 

website


Beginn: 22:30 Uhr

Jack In The Green | Irish Folk-Rock CANCELED

VVK 10€ | AK 12€ 

VVK zzgl. 1,50 € Gebühr

Der kleine Kobold namens Jack in the Green, der der Sage nach mit den Menschen auf der grünen Insel seinen Schabernack treibt, ist natürlich ein waschechter Ire.

Die Band "Jack in the Green" dagegen kommt aus dem Nordwesten Hamburgs. Gegründet wie jede anständige Band - somebody meets somebody in a pub - widmen sich Jack in the Green seit Sommer 1995 in kompletter Formation ihren more or less irish ballads. Jack in the Green, das ist Irish Folk aus den Pubs und Bars mit Bodhran und Tin Whistle, Banjo und Akkordeon.

Songs von der rauhen irischen Küste und den schottischen Highlands, kraftvoll wie ein gutes Guinness und mit der Seele wie ein feiner Malt - das ist der unverwechselbare Stil von Jack in the Green - more or less irish ballads.

facebook








 

Wir haben seit dem 15. Mai wieder geöffnet. Veranstaltungen dürfen jedoch noch nicht stattfinden.

Sobald wieder Veranstaltungen stattfinden, informieren wir Euch hier und auf unserer Facebook-Seite darüber.

Bleibt gesund.

Eure
Kirsten & Christina

The Old Dubliner ☘️ Irish Pub - Hamburg

We reopened on May 15th. Events must not take place yet.

As soon as events take place again, we will inform you here and on our Facebook page.

Stay healthy.

Yours
Kirsten & Christina

The Old Dubliner ☘️ Irish Pub - Hamburg


 

 



E-Mail
Anruf
Karte
Infos